Startseite  Archiv   Exklusiv-Business.de

 

 
 
 

Exklusiv-Business.de

Tiergarten der Stadt Nürnberg

 Die Delphinlagune öffnet Ende Juli 2011 ihre Pforten

Erschienen am 6. Juni 2011

Der Neubau der Delphinlagune im Tiergarten der Stadt Nürnberg wird planmäßig fertig- gestellt. Die erste Freianlage für Delphine in Deutschland öffnet zusammen mit dem Manatihaus am Samstag, 30. Juli 2011, für die Besucherinnen und Besucher ihre Pforten. In der Lagune können die Nürnberger Delphine um Delphin-Senior Moby und die Seelöwengruppe aus dem Delphinarium erstmals Sonne, Wind und Regen erleben. Für die Tiere und die Gäste entsteht mit der Lagune eine ganz neue naturnahe Wasserwelt, die umgeben von begrünten Hügeln dem Landschaftscharakter des Tiergartens Nürnberg verpflichtet ist und mit mehr als 5,4 Millionen Liter Meerwasser und einer Wassertiefe zwischen 50 Zentimetern und 7 Metern den Tieren einen strukturierten Lebensraum schafft. Die Gäste können durch eine großzügige Unterwasser-Panoramascheibe oder im Freien von einer einmaligen Landschafts- tribüne aus die Tiere beobachten.

Im Manatihaus, dem ersten wirklichen Tropenhaus des Tiergartens Nürnberg, wird das Wappentier des Vereins der Tiergartenfreunde Nürnberg e.V., die auch als Manati bezeichnete Seekuh, seine Heimat finden. In einem tropischen Dschungel mit mehr als 50 südamerika- nischen Pflanzenarten können die Besucher auch weitere Amazonasbewohner wie Affen (Weißgesichtssakis), Blütenfledermäuse, Kleinvögel und viele farbenfrohe Schmetter- linge entdecken. Eine zoologische Besonderheit werden die Blattschneider- ameisen sein, die die Besucher bei ihren Tätigkeiten beobachten können. Bei den Seekühen im Wasser werden auch Enten, Schildkröten und verschiedene Fischarten zu sehen sein. Mit zunehmendem Pflanzen- bewuchs kann die Anzahl der Tierarten durchaus noch ansteigen, zum Beispiel mit Zwergseidenäffchen, Pfeilgiftfröschen und kleinen Echsen.
Quelle: Tiergarten der Stadt Nürnberg

 

Impressum

2010-2017 Medienvertrieb-Schramm

Impressum

weiter

weiter

weiter

weiter

weiter

weiter

weiter

weiter

weiter

weiter

weiter

weiter