Exklusiv-Business.de

Mercedes-Benz do Brasil erweitert Produktionskapazitäten

auf 75.000 Einheiten pro Jahr

Erschienen am 06. März 2010

São Bernardo do Campo, Brasilien –Mercedes-Benz do Brasil hat heute einen Vertrag mit der brasilianischen Bank „Banco Nacional de Desenvolvimento Económico e Social“ (BNDES) über ein Darlehen in Höhe von 1,2 Milliarden brasilianische Real (rund 460 Millionen Euro) unterzeichnet. Der führende Nutzfahrzeug-Hersteller in Brasilien wird diese Mittel verwenden, um seine Produktionskapazität im Werk São Bernardo do Campo bei São Paulo zu erweitern. Dort werden Lkw, Omnibus-Fahrgestelle, Motoren, Getriebe und Achsen produziert. Die größte und modernste Fertigungsanlage in Brasilien wird ihre Kapazität auf 75.000 Einheiten pro Jahr erweitern. Das entspricht einer Steigerung um rund 15 Prozent.
Mit den massiven Investitionen in die Fertigungsanlage in São Bernardo do Campo rüstet sich das brasilianische Mercedes-Benz Werk für die wachsende Nachfrage nach Nutzfahrzeugen in Brasilien.

Bereits in den vergangenen Monaten hat Mercedes-Benz do Brasil rund 1400 neue Mitarbeiter eingestellt, um auch personell auf die steigenden Anforderungen des Nutzfahrzeugmarktes vorbereitet zu sein. „Brasilien ist ein Markt mit riesigen Wachstumschancen. Dieses Potenzial wollen wir voll ausschöpfen. Deshalb ist die Kapazitätserweiterung in unserer Fertigung der richtige Schritt zur richtigen Zeit. Besonders erfreulich ist, dass wir bereits im Vorfeld neue Arbeitsplätze schaffen konnten“, sagt Hubertus Troska, Leiter Mercedes-Benz Europa und Lateinamerika bei Daimler Trucks.
Mercedes-Benz do Brasil, seit 1956 eine feste Größe in Brasilien und größtes Mercedes-Benz Lkw-Werk außerhalb von Deutschland, greift auf Mittel der BNDES zurück, um die neuen Investitionen zeitnah realisieren zu können. Die brasilianische Entwicklungsbank BNDES ist ein staatlich-öffentliches Unternehmen, das mit dem

weiter lesen>>>

 

Impressum